Die Gefriergeschichte. Die suen Erinnerungen

Die Geschichte gefroren – wie des Produktes – nimmt den Anfang mehr 4 Tausende Jahre ruckwarts im Osten, wo von vornherein anfingen, Die Mischung des zuckersussen Sirups und des Frucht- Saftes oDer Das Puree zu frosten. Spater ist Dieser Nachtisch zu Europa und unter dem Titel sorbet, gegeben ihm in Frankreich umgesiedelt, hat den breiten Vertrieb bekommen. Solches Naschwerk wurde nicht nur angenehm und erfrischend angenommen, sonDern auch nutzlich – es und hilft Die Wahrheit dem Verdauen Der Nahrung nach dem reichlichen Mahl und versorgt den Organismus mit den Vitaminen.

Die Sahne mit dem Eis zu mischen (und zwar wurde Dieses Rezept Prototyp beliebt von vielem Eises) haben in 17 JahrhunDert erdacht.

Die Geschichte des Eises nicht nur einstig, sonDern auch sehr interessant. Und jedes Volk, bei jedem Land und jedes Menschen hat Die Erinnerungen, Die Tatsachen und Die wichtigen Ereignisse im Einzelnen, Die mit Diesem Naschwerk wie dem auch sei verbunden sind.

So haben Die Anlage fur Die Herstellung des Eises – friser – in den USA in Der Mitte des 19. JahrhunDerts erfunden. Den Waffelbecher wie Die essbare Verpackung fur Das Naschwerk haben Die Amerikaner in 1896 auch erdacht. Ihnen gehort auch solches Know-How, wie eskimo, zum ersten Mal sehend Das Licht in Der ersten Halfte des 20. JahrhunDertes.

Ubrigens sagend, isst im popularen einheimischen KinDerfilm Alte Chottabytsch (1956) Der Zauberer und Der Zauberer ganz und gar nicht Die Gegenwart eskimo, und glasirowannyje syrki, angezogen auf Die Stabchen.

Und beliebt von vielen Lakomka – Die Erfindung sowjetisch. Sie war dank den Schlossern Moskauer chladokombinata № 8 erdacht. In 1973 haben sie Die spezielle Verwendung gemacht, mit dessen Hilfe Die Glasur auf Die eingefrorenen ZylinDer nicht mittels ihrer okunanija in Die Schokoladenlosung aufgetragen wurde, und so, Dass Die Grundungen Der Figuren aus dem Eis frei, nicht beschmutzt blieben. Und Die neue Technologie dann hat sich durch Das Land schnell erstreckt.

In Vorrevolutionsrussland Das Eis stellten in Der handwerklichen Weise her, und Das Gewerbe war privat. Die einfachen Menschen konnten des auslandischen Naschwerkes nur Ende 19 JahrhunDerte kosten, wenn es zuganglich nicht nur den Reichen und den Aristokraten wurde. Otkuschat des Eises war es in den Konditoreien moglich oDer es ist in den stadtischen Straen einfach. Die Kubel mit Der kalten Platte Die Verkaufer trugen auf dem Kopf ofter, und jeDer Passant auf Wunsch kaufte Die Portion hier.

Wie solche Szene A.Ja.Bruschtejns im Buch Der Weg beschreibt geht in Die Ferne … weg:

Und plotzlich woher Die halblaute sich nahernde Stimme von weitem horbar ist:
Sach-ch-charno Die Seuche-r-roscheno!.
Andrej! – springe ich von Der Bank. – ist Andrej-moroschenschtschik angekommen!
Auf Der Bahn Der Grunanlage erscheint Der Mensch mit welikanjej vom Kopf: es ist sein Kubel. Er geht, kaum podtanzowywaja, um im Gleichgewicht auf dem Kopf Diesen groen runden grunen Kubel … festzuhalten
Andrej nimmt vom Kopf den Kubel langsam ab und stellt sie auf Die Erde …
Andrej lost und nimmt breit, Der Himbeerfarbe Das Handtuch ab, Das den Kubel oben bedeckt. Wie Die alten Bekannten, im Kubel drei hoher runden kupfernen ZylinDer mit kryschkami, umgelegt gewohnlich vom Eis und dem Salz entstehen. Zwischen den ZylinDer kostet Der Sto bljudez und Die Knochenloffel. Hier – Der groe Loffel mit den Halbkugeln auf beiden Enden. Geschickt Dieser Loffel hantierend, rollt Andrej fur uns Die Kugeln des Eises … zusammen

Ende Der dreiiger Jahre des vorigen JahrhunDerts fingen Das Eis in Der UdSSR zentralisiert an, auf molokosawodach und chladokombinatach herzustellen. Und nach dem Groen Vaterlandischen Krieg wurde Das Eis bei uns in Der Art krugljaschkow verkauft – Das kalte Naschwerk wurde zwischen zwei Waffeln aufgestellt, auf Die Die Namen zu alledem geschrieben waren. Und ofter baten Die Kaufer jenes Tanja, so Nina, so Ljubu, so noch jemanden.

In Der Sowjetunion war viel Cafe-gefrorene, wo beliebt von vielem Essen meistens in Form von den Kugeln in den metallischen Schalen – kremankach reichten. Die WanDerung in solche Einrichtung wurde Feiertag nicht selten. Im Cafe nach den Ausgehtagen gingen von den Familien, dort blieben Die verliebten Parchen zu lange sitzen, es liefen stajkami Die Studenten und Die Schuler dorthin hinein. Und es da zum Eis prissowokupit Der Kaffee oDer Der Sekt, sowie Die Schokolade, Die Kuchen und Die Fruchte vollkommen moglich war, so erwarb Die Veranstaltung Die besonDers leckere Farbung.