Die Pikante Soe. Damit Das Essen nicht langweilig war

Die Soen geben den Platten den rezenten Geschmack. Jede wird, Das einfachste Essen den originellen Geschmack, wenn zu ihr sogar haben, Die Soe zu reichen. Dabei muss man Die Soe mit podliwoj nicht verwirren und kostet Die Noblesse, Dass Die Soen auf zwei Gruppen unterteilt werden: erste werden wie Die Erganzung zu den vorbereiteten Platten serviert, und zweite – werden im Laufe Der Vorbereitung Der Nahrung erganzt.
Auf Die Frage zu antworten, was ist Soe eben was mit ihm essen, es kann auch Das Kind. In Wirklichkeit ist nicht aller so, doch Die Soen einfach, wie auch alle ubrigen kulinarischen Platten, haben Die Geheimnisse. Sogar Das Wort Die Soe scheint lecker. Und allen daher, Dass, nach Meinung Der franzosischen Kochkunstler, es vom Verb geschehen ist vom Salz – salire zu wurzen. Mit Dieser Annahme ist es ublich, zu gelten, weil Frankreich beansprucht, eine Heimat Der Soen zu sein, obwohl ihre Geschichte und mit altertumlichem Rom, und mit altertumlicher Rus verbunden ist.

Die Nahrung auf Rus wurde nicht nur dem Salz, sonDern auch dem Meerrettich, und dem Anis zurechtgemacht. Aber es waren Die Prototypen Der Soen, Die modisch bei Pjotr 1 wurden, wenn sich Russland ganz franzosisch begeisterte und fingen an, des Kochs aus Frankreich eingeladen zu werden. Aber immerhin sind Die ersten Rezepte Der Soen in den Kochbuchern Frankreichs erhalten geblieben. Sie beeindrucken von Der Seltsamkeit und fast sind den gewohnheitsmaigen Werken Der moDernen Kochkunst nicht ahnlich.

Alle beruhmten heute Soen entstanden in XVII, XVIII und den Anfang Der XIX. JahrhunDerte. Und es war Die gegenwartige kulinarische Kunst, fur Die sich sogar Die titulierten Personen begeisterten.

So hat Die Soe Beschamel, Die sich zur Gruppe Der Hauptsoen verhalt, Louis halt Beschamel, Der Marquis halt Nuantel-i-D ` Arschenwi, Der Sohn des bekannten Diplomaten, des Ethnografen, des Schopfers des Museums Der ostlichen Kunste und des ersten Sammlers Der Marchen 1001 Nacht erdacht.

Die Zwiebelsoe wird Die Erfindung Der bezaubernden Prinzessin halt Suis, und vielleicht und ihren Ehegatten – Charleses von halt Rogana des Prinzen halt Sjuis angenommen.

Popularst heute ist Die kalte Soe, Die edle, gilt eine gewohnheitsmaige Mayonnaise. Er hat Die Legenden auch. Erste ist mit Herzog Rischelje und Der Stadt Maon, und zweite mit anDerem vornehmem Menschen verbunden. In 1782 hat Der Heerfuhrer Herzog Louis Kriolski Die Hauptstadt Der Insel Minorka, Die England zugehorig ist, Die Stadt Maon erobert. Wie auch es ist angebracht, den Sieg haben vom Festmahl bemerkt. Zum Tisch wurden Die Platten und Die ungewohnliche Soe gereicht. Er war aus dem Olivenol, Der Eier Der Truthennen, des Zitronensaftes und des roten Pfeffers gemacht. Von Diesen Lebensmitteln wurde Die Insel eben geruhmt. Zu Ehren Der Stadt Die Soe haben Die Prowanski Soe aus Maona, Dass franzosisch mayonnaise genannt. Ungeachtet des Erfolges Der Soe, Die Franzosen beschuldigten des Plagiats, auf Das Rezept Der spanischen scharfen Soe ali-oli andeutend, in dessen Bestand Das Olivenol, Das Ei, den Pfeffer und den Knoblauch eingehen.