Die Stadt Der Mause. In Der klassischen Provinz

Erinnern Sie sich, wohin Sie fuhren oDer gingen, um uber Das Tier-Symbol des Jahres mehr zu erkennen Ins Museum des Hahnes, in turzentr Die Schweine ODer, kann, entschuldigen Sie, in Die Hundehutte des Hundes Und Die Maus, tritt in 2008 wessen Jahr, kann auf eine ganze Stadt stolz sein, Die in ihre Ehre genannt ist und wo Die riesige Sammlung im einzigen auf Die ganze Welt bekannten Museum Der Maus gesammelt ist. Es ist Die Stadt Myschkin im Gebiet Jaroslawl.

Vor sehr langer Zeit ist im winzigen Stadtchen auf Das Nachtlager mit Der Kriegsgefolge Der Furst stehengeblieben. Sind aller vom reckenhaften Traum nach dem langen Weg eingeschlafen. Dem Fursten lebendig am Morgen nicht zu sein: es wurde zu seiner kostbaren Person Die Giftschlange ausgewahlt. Aber hat, sassujetilas gerauscht, sapischtschala hat Die graue Maus und den Fursten rechtzeitig geweckt. Der dankbare Heerfuhrer poreschil: dem Stadtchen genannt zu Ehren Der Retterin – Myschkinym zu sein. Fur Die letzten 10 Jahre hat sich Myschkin aus dem gewohnlichen provinziellen Stadtchen in turzentr verwandelt.

Fur myschkinzew – myschkarej, wie sie sich nennen, – klein grau chwostatyj wurde Das Tier gegenwartig golden schilkoj, und Die Entlegenheit vom Zentrum, obwohl sich Die Stadt und in Zentralem Russland befindet, hat zugelassen, Die Eigenart aufzusparen.

Die malerischen Abhange Der Wolga, … Nicht zufallig hat Kunstwissenschaftler Ju.Gertschuk Die altertumlichen Kaufmannshauser Myschkin als Die Stadt Der klassischen Provinz genannt.

Myschkin, wie Das Tier, wessen Namen tragt er, hat viel angesammelt. Sie erinnern sich, wie wir myschinaja Die Hohle uber etwas in den grenzenlosen Zahlen sagen So trifft Das Museum Der Maus von den Exponaten, Die 6 Tausende – soviel bald wird, es ist und Der Bewohner in Der Stadt wieviel. Sie werden Die Tiere aus verschiedenen LanDern Der Welt von den wissbegierigen Spionen sehen. Die Mause aus dem Glas, Der Schokolade, des Tones, des Baumes, des Porzellans, Die Plaststoffe, Die genahten und verbunden sind, ausgeschnitten und gestickt, Der Maus von den Familien und in den Alleinstehenden, schlau und traurig, nachdenklich und nachlassig … Die AuslanDer einfach ostolbenewajut von gesehen und … werden Die Geber oft. Es waren von sie Der Damaszene Stahl Okudschawa und Akademiemitglied Dmitrij Lichatschew. Und wenn auch Sie werden, wissen Sie: Sie erwerben den Status es ist des kostenlosen Besuchers lebenslanglig.

Uberhaupt erwarten in Myschkine Sie zwei Neuheiten. Eine schlecht – Die Museen ist viel es, anDere gut – aller Diese einen Katzensprung von hier entfernt voneinanDer. Das Museum Der Filzstiefel, Das Museum lna, architektonisch-ethnographisch, Das Museum Der einzigartigen Technik, Das Museum Der familiaren Sammlungen … Aber rennen Sie nach den Museen nicht, beim Ubrigen ein Auge zugedruckt! Und hier zu sehen ist Dass auch nach Der Stadt einfach spazierend, wessen Plan noch in 1780 behauptet war. Es sind zwei altertumliche Kathedralen – Nikolski und Uspenski, und auf jedem interessanten Gebaude – Das ruhrende Schild uber seine ehemaligen Bewohner erhalten geblieben. Ubrigens war von Geburt aus dem Myschkinski Kreis wesentlich russisch wodotschnik Pjotr Smirnow. Und sein Museum auch ist hier.

Sie wird Die Versammlung des Museums Der holzernen Baukunst in Der offenen Zone des Volksmuseums bezaubern: Die altertumlichen Hutten, Die Korndarren, Die Speicher, klein tschassowenka und melnitschka. Und ja wenn zum Programm Bei Njuschi-banschtschizy geraten werden, Sie werden zu den lustigen Spielen neben Der Museumssauna zuziehen, werden von den BesonDerheiten myschkinskoj Die Saunas erzahlen, Die KinDer werden tschajkom mit prijedkami aus dem altertumlichen Samowar auf den Kohlen, und Ihrer – Smirnowski mit ogurtschikom bewirten.

Und machen Sie funf Sachen in Myschkine unbedingt:
– Steigen Sie nach Der Wendeltreppe auf den Glockenturm Der Kathedrale Uspenija Der Gottesmutter (hinauf ist in 1820 nach dem Projekt Italieners Manfrini aufgebaut). Sie werden solche Art auf Die Stadt und Die Wolga sehen, Dass Das Wort Die Heimat den klaren und reinen Sinn sofort finden wird;
– Steigen im unterirdischen Gewolbe unter Der Nikolski Kathedrale herunter und schauen Sie Das Museum Geheimnis des XVIII. JahrhunDerts an. Doch kommt es ohne Vergangenheit Der Zukunft nicht vor;
– Kosten Sie kossorylowki im Museum Smirnows. Sehr muntert auf!
– Gehen Sie mit den lokalen Schmieden um, Die zusehends beim Publikum im Haus Der Handwerke arbeiten, und erwerben Sie kowanyj obereg;
– Schauen Sie auf potolotschnyje Die Malereien in den Villen Der Kaufmanner Rein- an. Solcher naiven Schonheit ist es grosser nirgends nicht erhalten geblieben!