Die Trasse Peter-Moskau. Und Moskau – Peter

Unser groes Problem, Das auf Der nicht komfortabelen Fahrt nach allen unseren Wegen gegrundet ist, stellt nicht Die banale Feier Der Dummheit, und den einfachen Auflauf Der Umstande dar. Die Dummkopfe, naturlich, auch wobei. Einfach Das Klima uberall nicht jener, Die Materialien nicht jener, Die Technik nicht jene, Der Schaufel nicht solche, Die Brecheisen viel zu kurz, und Der Hand anscheinend und wachsen jener, aber nicht aus jener Stelle.

Aus Dieser Grundung wird es klar sein, warum hat sich jemand entschieden, HunDert Tausende Kilometer Der sehr schlechten Wege anzulegen. Und sie hat angelegt, darauf solches wahnsinnige Geld verbraucht, Deren, damit es packte von Peter bis zu Moskau zwei HunDert erstklassiger Autobahnen, und von Moskau bis zu Peter noch zwei HunDert war.

Wohin so viel Man Hat keinen Platz. Es ist Genugend eine Trasse. Aber gut. Jetzt gibt es sie nicht. Was ist

Um zu verstehen, Dass ist, muss man nach ihr fahren. Es ware in Der Nacht wunschenswert. Wenn potemneje, pobesswesdnej, pobeslunnej, pobesfonarnej, und Die Xenonscheinwerfer Der entgegenkommenden Autos fahig sind, mit Der Wut technisch zu blenden. Eben es ware auf dem starken Auto mit den neuen Dampfern wunschenswert. Und sich nirgendwohin nicht zu beeilen.

Es ware noch wunschenswert, damit am Steuerrad Der erfahrene Fahrer sa, Der Die tuckischen BesonDerheiten irgendwo asfaltirowannoj Die Trassen Peter-Moskau wei. Er soll wissen, Dass anscheinend noch nichts, und spater sehr wessen zuerst teuer ist. Es eigentlich nicht asfaltirowannaja Die Trasse. Es ist Der schwere provinzielle russische Trakt, rasdolbannyj von den machtigen Lastwagen, gehend vom ununterbrochenen Strom in beiDer des Endes unertraglich.

Der Fahrer sagt Ihnen: Der Kilometer hunDert von Peter werden wir normal fahren, und spater wird solches Schutteln anfangen, Dass sich nur halt.

Normal, Das heit ohne besonDere Schutteln, von Peter zu fahren es gelingt Der Kilometer hunDert zwanzig. Es ist Die guten Kilometer vom verfinsterten Ruin nach beiden Wegseiten. Es bildet sich Der Eindruck, Dass Die Zeit zuruck umgedreht hat, und Das Benzinauto des Musters 2010 ist in Die Epoche des Militarkommunismus geraten.

Die Bruchstucke irgendwelcher Mechanismen, Die zugeschlagenen holzernen Hutten, Die Ziegelleichname Der ehemaligen Fabriken und Der Betriebe. Und den Mull uberall: Die Schachteln, Die Sacke, Die Flasche, Der Dose. Ohne Mull kommt es Der StraenranDer bei uns nicht vor. Bei uns ohne Mull uberhaupt nichts kommt es vor. Einzig, was beweist, Dass Sie in ХХI den JahrhunDert, und nicht in 20 Jahren des JahrhunDerts Der Vergangenheit, Dass aus dem Fenster des Wagens Sie nicht apokalipsitscheskuju Das Bild des Endes des Burgerkrieges beobachten, es ist Die seltenen Satellitenteller auf den Fassaden Der dunklen nicht soliden elenden Hutten. Das Volk nach beiden Seiten Der Trasse, innerhalb Der elenden Hutten sitzend, trinkt den Wodka und sombirujet sich nach dem vollen Programm. Das moDerne Mittel Der Ablenkung gegen Die neue Windung Der Volksgespanntheit.

Bei Der weiteren Bewegung nach Der Trasse anDert sich Das Bild nach den StraenranDern nicht. Nur entstehen manchmal irgendwelche ostrowerchije Die Schlosser in Der Ferne, Die weien Villen und Die orangen Elitebauten. Aber Die Vision erlischt es wegen des Sonnenuntergangs und des Eintritts Der Dammerung schnell.

Bei Anbruch Der Dammerung muss man leiser fahren. Das Auto, von Peter auf Die bedeutende Entfernung abgefahren, Akulowku und Uglowku entgangen, nahert sich Wyschni Wolotschek, und hier schon solches Grundstuck Der Trasse, Das einfach fur Die Fahrt nicht vorbestimmt ist. Hier Die Furchen und Die Schlaglocher, Die Hocker und Die tiefen Gruben. Ein Streifen zu jeDer Seite. Die Lastwagen mit den Waren Der volks-wirtschaftlichen Bestimmung gehen dicht, fast ohne Spielraum zwischen den Stostangen. Zwischen ihnen vorbeizulaufen praktisch, ohne Risiko smjatym bis zum Zustand des Sackes mit dem Eisen unmoglich zu sein. Das Auto legt heftig an, und Die Geschwindigkeit fallt von achtzehn km/st bis zu zwanzig immer wieDer. Eben es scheint, Dass Das alles jemand speziell geschaffen hat, damit Die Entfernung von Peter bis zu Moskau fast unuberwindlich schien.

Nichtsdestoweniger uberwinden jeden Tag Zehntausende Autos Die Entfernung von Peter bis zu Moskau doch. Ebensoviel richtet sich sie und zur Ruckseite. Alle wissen, Dass man nach solchem Weg nicht fahren darf, aber fahren. Es ist vor allem damit verbunden, Dass es im Land keine mehr direkte Autobahn gibt, Die Die offizielle Hauptstadt Moskau mit St. Petersburg verbindet.