Nur Die Sicht!

Wie bekannt, Die halbbekleidete Frau sieht verfuhrerischer, als ganz nackt aus. Die absolute Nacktheit setzt Die Attraktivitat fast bis zur Null herab. Wem sind Die anatomischen Einzelheiten heute interessant Ganz sahen alle und oftmals, Der nackte Konig hatte sich in den unsichtbaren Mann heute verwandelt. Deshalb daruber zu sagen, Dass Die durchsichtigen Stoffe Trend wurden, irgendwie wollen peinlich – unabhangig von Der Mode Die Frauen den Kopf dem anDeren Geschlecht drehen. Entkleidet, als vollstandig bekleidet auszusehen, – nach man wem zu streben braucht.

Uberhaupt, ganz modisch haben viel Saisons ruckwarts erdacht. Wenn uber Die Durchsichtigkeit, Das vom modischen Material, nach Der Idee zu sagen, es soll Das Polyathylen sein. Fur Das Nahen seiner Kleidung verwendete Elsa Skjaparelli – Der durchsichtige Regenmantel-Regenmantel zum ersten Mal, Der im Einkaufsnetz jedes angstlichen Spieburgers ist, sie hat noch in 30 erdacht. Von Der am meisten schockierenden rucksichtslosen Durchsichtigkeit von Der Sache, nicht bezweifelnd, kann man Die Jeans mit dem durchsichtigen Plastikfensterchen auf dem Pfaffen nennen – sie haben gekommen, noch in 60 zu nahen. So Dass man zu uberbieten Die Geschichte nicht zu streben braucht, ist jetzige durchsichtige Mode – und umerenna bescheiden, ist keusch und ist sogar schamhaft.

Die Spitze – einer Der Haupttrends Der Saison. Die Spitze – wie Der Kase, darin Die Hauptsache – dyrotschki, und durch sie, verstehen Sie selbst, alles ist sichtbar. Bei Tracy Reese durch Die feinen Einschube auf pritalennom, Das fast beziehende Kleid schimmern Die Brust, den Bauch und Die Beine des Modells durch. Das kurze Kleidchen von Nina Ricci mit Der uberhohten Taille besteht aus einigen Schichten, jeDer offnet poluprosratschen und schamlos den Vorhergehenden. In den asymmetrischen Schaltern Der Stickerei rischelje auf dem Kleid Vivienne Tam blitzt Der entkleidete Korper. Die Sammlung Fendi nach-monascheski ist streng: Die runden Spitzenmotive – nur auf dem Scho und ist als Das Dekollete kaum hoher.

Schifon – Das Lieblingswerkzeug in den Handen Der Modellierer, wenn man Die Innenwelt Der Sachen beachten muss. Wobei unter ihm nicht Die Leere unbedingt sein soll. Die Kappe Der korperlichen Farbe spielt mit unserer Einbildung. Zum Beispiel, bei Alessandro Dell ` Acqua in Der Sommersammlung gibt es solches Kleid: mmm …! Dekoltirowannoje, pritalennoje, mit dicht oblegajuschtschej vom Rock, es nur Die dichte beige Materie, Die schwarze schifonom abgedeckt ist, aber den visualen Effekt Dieser Einfachheit Der Schuttelnde. ODer es ist in anDerem Stil, aber nicht weniger als anregendes Kleid Der Farbe des trockenen Asphalts Zac Posen ganz: Der Topp aus Der dichten Materie sieht wie puritanisch bodi aus, dafur durch lang schifonowuju den Rock ist Das ganze Schone sichtbar.

John Galjano in Der Personalsammlung vermeidet Die halben Manahmen. Durch Das winzige Netz und den Tull ist aller sichtbar! Aus ihnen sind Die gestickten Aufschlage und Die Rocke Der PartykleiDer gemacht, mit ihnen sind Die Jacken abgedeckt, was den wahnsinnigen Effekt Der zweiten Silhouette schafft, flot Die Erinnerungen an Das Haus mit den Gespenstern und dem Spinngewebe – Die infernalen Freaks ein, Die Die Sammlung in Paris demonstrierten, bestatigten Diesen Eindruck nur.

In Der Sammlung fur Christian Dior ist aller nicht so finster: zum Beispiel, wunDerbar ist fast Das gerade Kleidchen aus seiden schifona Der weien Farbe von Der freien Kappe aus korperlich-beige tjulja schamhaft bedeckt, so Dass Die Kleidungen zittern und flattern auf dem Wind – Die Romantik!