Wsejadnost. Die Missachtung zu den Verzierungen

Fur Die Gesundheit

Ich esse es nicht, – ist wohl, Die Das Phrase man, Die mich in tobend dschinna oDer sogar ifrita umwandelt! Sie stellen Sie sich nur vor! Ich reiche in Der Strae Das Madel fur Die Sense aus, ich verfuhre von ihrem feurigen Blick, von jedem vom Mannerzubehor klimpere ich, mit gikami und dem Getrappel safjanowych den Stiefel tanze ich vor ihr Die Quadrille, Die Lesginerin und jablotschko gleichzeitig … Schlage ich mich in Die Brust von Der Ferse, udalski zokaju von Der Sprache und ruhre ich den Schopf – ich verspreche sofort, zu heiraten, kaum wird Die Sonne kommen, und ich lade ein, zu bedeuten, in restoraziju!

Ich rufe den besten dagestanischen Kutscher auf Schiguliberge Der Farbe Der Aubergine, den ganzen Weg chleschtschu von seiner Peitsche nach dem Rucken und nach Der Nase herbei, wir bremsen mit dem Knarren bei Der Haustreppe Der besten Garkuche in Der Nachbarschaft – aller nach Der hochsten Kategorie, bemerken Sie! Es springen Die Chaldaer, sexuell und wsjaka Das Gesinde smerdjatschaja hinaus, laden uns in pokoi abgesonDerte saschtorennyje ein, Die Kissen auf den Hockern ruhren hastig, podobostrastno verbeugen sich, den Staub von den Tellern wischen ab, Die Liste bljudej in Die Hande stecken …

Bringen uns Die Fruchte uberseeisch und den festen durchsichtigen Wein. Und auf den Imbiss – Der Karpfen wolga-, gefullt vom Buchweisenbrei und den Steinpilzen, Der Auflauf mit treskoju und dem Knoblauch, Die Nabel hasen- wertsch±nyje und den franzosischen Salat aus Der Wurst mit Der Erbse und den Eiern! Ach, Dass ich so und nach Der Rente leben wurde!

Fur upokoj

Und hier beginne ich, sich zu entrusten! Kulatschischtschem nach Der Tischplatte! Saposchischtschem nach dem Fubodenbrett! Eben ich schreie schrecklich: Ich sch Sie alle, bytschje Das Euter, auf strechach jetzt popereweschaju! Ja es wie dem Menschen in so romantischnych Die Gefuhle so kann, den Waagebalken an Ihnen in Die Schlafe gemein handeln! Ist nicht frisch, zu reichen! Das Gefangnis nach Ihnen weint!!!

Das Fraulein waschend aller ist erschrocken, den Schwamm hat ja mich fur den Armel des Kaftans auf den Laden ruckwarts zu sich genommen zieht.
An gibt es, – sage ich. – werde ich ihnen hier jetzt veranstalten! Werden wissen, wie sramit uchasch±row meiner Art!!!
Beruhige sich sch du, Der Teufel wild, – antwortet Die Schone. – gibt es keine bose Absicht hier uberhaupt, und alle Lebensmittel, ihr-Gott, frisch und ist frisch es kommt nicht vor!
So wessen sch du, Die Gnade waschend, zeigst du wilkoju in ihnen ja Das Foto du faltest! – frage ich … erstaunt

Und hier antwortet sie mir. Ich, sage, einfach Die Krummungen esse ich nicht. Und den Knoblauch auf den Geist verlege ich nicht. Und fettig esse ich grundsatzlich nicht, auf Die Fitness gehe ich, fur Die FahrraDer begeistere ich mich. Dazu, ich sehe, Der Mayonnaise ist in den Salaten uberflussig – und ich konsumiere es gar – also, so ein Bisschen, nach den Feiertagen nicht. Die Schwanze teljatschi verdaue ich nicht, von den Ohren schweinern kotze ich, vom Kummelbrot mich wendet ab, und Die Leber von Der Kindheit hasse ich, so wie auch uberhaupt beliebige Innere. Das Euter esse ich nicht, trebuchu verneine ich. Fljaki Ihre gospodarskije vom Spulwasser achte ich. Fu, Die Kacke! Ich verstehe, naturlich, Herr meines Herzes, Dass mich du und umaslit treffen wollte – aber ich esse solches … nicht entschuldigen Sie!

Und hier nehme ich den Hocker schwer prawoju von Der Hand … Gibt es, viel zu grausam. Und hier hole ich kulatschischtschem zornig zusammengepresst … aus Gibt es, so ist es auch verboten. Und hier fuhre ich saschtschemljaju ihr Die Nase von zwei Fingern, auf Die Haustreppe restaurant- und pinotschkom schicke ich im Schmutz ossenne-nakalt dem Tempel es ist kulinarisch-delikatesnogo.